Abenteuer Kind #1: Hitzige Zeiten

In Anlehnung an Dons Vaterlektionen, möchte ich an dieser Stelle meine eigenen väterlichen Abenteuer festhalten. Inzwischen ist unser Zappelinchen genau eine Woche alt. Mag man das glauben? Ich selbst kann mir ja jetzt schon nicht mehr vorstellen, wie es ohne sie war – auch wenn das für die kinderlosen Leser unter euch bestimmt furchtbar schmalzig und übertrieben sentimental klingen mag.

Doch zurück zum Thema. Der liebe Sommer ist da. Und wie! Eine Hitzewelle hat sich über Deutschland gelegt, die ich noch vor ein paar Wochen mehr als nur willkommen geheißen hätte. Doch nun? Das beherrschende Thema ist: Was zieht man der Kleinen an? Nicht nur tagsüber, sondern besonders auch nachts. Nicht zu warm, nicht zu kalt. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Stets eine gewisse Gradwanderung.

Heute jedoch habe eine weitere Neuerung kennengelernt. Das Vorkühlen (nicht zu verwechseln mit dem Vorglühen). Was tun wenn man den ersten großen Ausflug plant und es im Auto (nicht nur gefühlte) 40° C hat? Richtig. Vorkühlen eben. Also dreht der frischgebackene Papa erst einmal ein paar einsame Runden, um die Klimaanlage auf Hochtouren zu bringen. Dann erst wird die wertvolle Fracht zugeladen. Bei jeder Fahrt. Ausnahmslos. Ein Navi wäre – bei meinem Orientierungssinn – also spätestens jetzt Pflicht. Sonst würde ich im unbekannten Gelände wohl nie wieder zum Ausgangspunkt des Vorkühlens zurückfinden.

Also liebe Leser, wie lautet die Moral der Geschichte?

In hitzigen Zeiten lieber vorkühlen, als vorglühen.

12 Gedanken zu “Abenteuer Kind #1: Hitzige Zeiten

  1. LOL, da merkt man, wie alt du bist. Auch Vorgeglühtes will vorgekühlt sein 😉

    Wie hält es sich eigentlich mit dem Schlafmangel so und wo bleibt das Review zum gestern ausgestrahlten NEUN MONATE mit Hugh Grant, der dir ja thematisch liegen müsste *g*

    Gefällt mir

  2. @Lars: Oh ja, ohne Klimaanlage hat man da natürlich keine Chance. Bis letztes Jahr bin ich auch noch ohne gefahren und war – bei entsprechendem Wetter – bereits nach ein paar Metern durchgeschwitzt. War toll, wenn es im dicken Anzug zum Kunden ging…

    @Flo Lieb: Anspielungen auf mein Alter? Jetzt? Immerhin habe ich (noch) eine zwei vorne stehen… 😉

    Das mit dem Schlafmangel hält sich noch in Grenzen. Komme meist so auf ca. 5 bis maximal 6 Stunden, was durchaus okay ist. Wird nur hart, wenn ich dann übernächste Woche wieder in die Arbeit muss. Mal sehen. Zum Fernsehen bzw. DVD-Schauen komme ich zurzeit überhaupt nicht. Abends meist noch kurz an den Rechner und dann ist der Ofen meist erst einmal aus.

    Gefällt mir

  3. Geschichten wird es wohl mehr als genug geben, allein die Zeit sie festzuhalten ist knapp. Vielleicht sollte ich mir einen Ghostwriter besorgen. Oder zusammen mit Don ein Buch schreiben. Oder einfach… hmm, ja erst einmal schlafen!

    Gefällt mir

  4. Oh ja, wir schreiben ein Buch! Das wird ein Spaß…

    Unsere Klimaanlage ist auch ein echter Segen. Zumal wir ja gerne mal 400km fahren (das Problem, wenn man so weit von den Eltern wegzieht), das wäre ohne gar nicht machbar.
    Aber vorkühlen gibts bei uns nicht, die Klimaanlage tut nach einer Minute ihre Wirkung und so lange muss Sohnvanone da durch. In unserer Wohnung ist es ja auch nicht viel kälter, denn da fehlt so eine Klimaanlage wirklich.
    Da träumt man dann doch mal von nem eigenen Haus, wo es dann auch Zimmer im Keller gibt…

    Und zum Thema anziehen: Sohnvanone liegt gerade nur in Pampers im Bett. Ist eben ganz der Vater: Gefroren wird nicht, die Hitze ist es, die uns tötet…
    Bei der nächsten nächtlichen Fütterung bekommt er dann aber noch was an, wenn die Temperaturen mal unter mein Alter gesunken sind (auch gerade noch die 2 vorne).

    Gefällt mir

  5. Sorry, ich hatte soo viel Spaß an der Idee für das gemeinsame Buch, auch wenn ich befürchte, dass das Vorhaben nicht ganz so ernst gemeint war, (obwohl ich weiß, dass zumindest Don so etwas kann)und habe darüber tatsächlich versäumt, zu dem kleinen Wunder Mensch zu gratulieren. Auch ich wünsche, Vater, Mutter und Tochter ein schönes gemeinsames Leben und viele, viele einzigartige Momente.

    Gefällt mir

  6. @DerGraf: Beruhigend! Manchmal habe ich nämlich das Gefühl Eltern sind eine ganz andere Spezies und nun bin ich selbst mit von der Partie… 😉

    @donvanone: Unsere Klimaanlage braucht leider immer etwas um auf Touren zu kommen, doch immerhin schafft sie es. Meine Schwester hat mich gerade angerufen, dass ihre während der Autofahrt ausgefallen ist und meine kleine Nichte (5 Monate) beinahe zerflossen ist. Wann kommt nochmal die Abkühlung?

    Unser Zappelinchen hat nun auch Nacht für Nacht eine weitere Schicht Klamotten verloren. Man wird ja irgendwann mutig(er). Ist aber auch wirklich Irrsinn. Ich war gestern schon froh, dass die Temperaturen überhaupt mal unter 29° C geklettert sind. Kühles Sommergewitter, wo bleibst du?

    @Madhona: Vielen lieben Dank! Die einzigartigen Momente sind jetzt schon zahlreich. Kaum zu glauben, wie sehr die kleine Madame ihre Eltern schon zu überraschen weiß. Das mit dem Buch war – zumindest vorerst 😉 – tatsächlich nicht ganz ernst gemeint, wenngleich solch ein Projekt bestimmt unglaublich viel Spaß machen würde!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s