Aus dem Leben eines Filmfreunds

Man mag sich aufgrund des Titels an Joseph von Eichendorffs Novelle erinnert fühlen, doch ist das Leben eines Filmfreunds weit davon entfernt so unbeschwert zu sein, wie das eines Taugenichts. Die Epoche der Romantik liegt zudem schon weit hinter uns und auch wenn das heutige Leben oft eher surreal erscheint, so ist es doch eher durch Realismus geprägt.

Warum nun die großen Worte? Ich stehe immer öfter vor meiner DVD-Sammlung und sehne mich nach mehr Zeit. Nach mehr Zeit für persönliche Klassiker wie „Indiana Jones“, „Zurück in die Zukunft“, „Star Wars“, „GoodFellas“, „Alien“ – mir würden spontan noch mindestens 20 Filme einfallen. Zeit die man sich nicht nimmt. Weil ja noch so viele ungesehene Filme im Regal stehen. Klassiker, die man als Filmfreund gesehen haben sollte. Neuerscheinungen, die man im Kino verpasst hat. Und dann sind da noch die Filme, die man zwar gut fand aber aufgrund von Zeitmangel – hier ist er wieder, der Realismus – doch nie wieder sehen wird.

Aufgrund von Arbeit, Familie, Freunden und anderweitigen Verpflichtungen schaffe ich – und da haben wir es wieder – realistisch gesehen einen Film pro Woche. Natürlich ist das Jammern auf hohem Niveau. Doch genau darum geht es in diesem Beitrag: Macht diese enorme DVD-Sammlung überhaupt noch Sinn? Selbst wenn ich jeden Tag einen Film sehen würde – ich bräuchte eineinhalb Jahre. Bei einem Film pro Woche wären das schon 10 Jahre. Neuerscheinungen und TV-Serien noch gar nicht mit eingerechnet.

Habe ich bis vor nicht all zu langer Zeit noch jedes Schnippselchen Bonusmaterial gesehen, so verzichte ich heute beinahe komplett darauf. In Zukunft werde ich wohl auch eher nicht mehr zur Special Edition greifen. Es lohnt sich für mich – natürlich gibt es Ausnahmen – einfach nicht mehr.

Im Zuge dieser Gedanken habe ich – einmal wieder – angefangen meine DVD-Sammlung auszumisten. Doch einfach ist das nicht, befindet sich schließlich kaum ein Film ohne Grund in der Sammlung. Filmfreunde sind eben – und das haben sie mit dem Taugenichts gemeinsam – doch eher romantisch, als realistisch veranlagt.

22 Gedanken zu “Aus dem Leben eines Filmfreunds

  1. Schön geschrieben, mir geht es ähnlich. Nicht nur bei Filmen, denn man spielt heute auch noch auf einer oder mehreren Konsolen und Bücher findet man an sich auch nicht schlecht. Und schon werden aus den 10 gleich zwanzig Jahre.

    Aber zum eigentlichen Thema: Das Dilemma mit dem Bonusmaterial. Ja, man will immer das beste/größte/tollste, aber gerade das Bonusmaterial raubt einem dann ja noch mehr Zeit. 90 Minuten sind noch machbar, aber wenn dann noch drei Bonus-DVDs dabei sind, dann sitzt an an „einem“ Film eh wieder länger. Und wenn man es geschafft hat, dann schaut man eben höchsten den Film noch einmal. Wenn überhaupt.

    Genau das hemmt mich immer mehr beim Kauf, die Vernunft fragt immer öfter: „Muss es denn die SE sein? Schließlich wirste das Meiste davon eh nicht gucken können“.

    Tja, früher hatte man mehr Zeit, aber kein Geld. Nun ist es andersherum. Jammern auf hohem Niveau eben…

    Gefällt mir

  2. Simmt. Bücher und Videospiele hätte man auch noch mit aufführen können. Früher war ich langsam, wenn ich für ein Buch länger als eine Woche gebraucht habe – egal wie dick. Inzwischen lese ich an „Tintentod“ schon vier Monate. Vier Monate. Kann man sich das vorstellen?

    Das Videospielen habe ich aufgegeben. Mein GameCube hat das letzte Mal vor ca. einem Jahr seinen Schrank verlassen – und selbst da nur für eine Runde „Mario Kart“. Irgend etwas bleibt beim multimedialen Konsum eben zwangsläufig auf der Strecke.

    Schade eigentlich.

    Gefällt mir

  3. Da geht es mir ja fast noch gut. Bei mir sind es so 20 Filme und Serien, die noch gesehen werden wollen.
    Allerdings kommt immer neuer Kram dazu, so dass es eigentlich nie weniger wird.

    Bei den Editionen überlege ich auch wieder eher zur Standard zu greifen. Das Bonusmaterial gucke ich auch nur selten und 10€ mehr nur fuer ein IMHO schönes Steelbook (Bsp: Ratatouille) muss es dann auch nicht sein.

    Gefällt mir

  4. Genau das ist das Problem. Es kommen ja immer neue und interessante Filme dazu. Insofern wird man immer weniger dazu kommen die persönlichen Lieblingsfilme zu sehen.

    Eben bei „Ratatouille“ – den es in der Standardausführung ja bereits für knapp 10 € gab – habe ich auch zur Single-Disc gegriffen. Hier ist bereits das – für mich – wichtigste Bonusmaterial enthalten: Die Kurzfilme.

    Gefällt mir

  5. Na ja, ich mache es seit ein paar Jahren genau andersherum: ich kaufe erst ein Buch/Film/Spiel, wenn ich genau weiß, dass ich jetzt die Zeit dafür habe. Da bleibt zwar zwangsläufig viel auf der Strecke, aber das hält zumindest das Regal schlank und übersichtlich und die Geldbörse (theoretisch 😉 ) dick. Glücklicherweise habe ich auch nicht das „Sammler-Gen“ in mir und muss Dinge sofort haben oder ewig behalten. Zur Zeit bin ich bspw. intensiv darüber her, meine alten Computerspiele durchzugehen und darüber zu entscheiden, ob ich sie bei Ebay verkaufe. Einige Entscheidungen dabei waren schon hart, aber ehe sie weitere Jahre ungenutzt im Regal stehen…

    Gefällt mir

  6. Ja, der Beitrag könnte auch von mir sein, auch wenn ich tapfer kämpfe und es noch auf zwei Filme pro Woche schaffe – noch. Das dürfte sich ändern, wenn bei mir in ein oder zwei Monaten, wenn ich an meinen Arbeitsort gezogen bin, Bücher und Filme Konkurrenz machen. Im Augenblick habe ich noch genug Zeit in Zügen und S-Bahnen ein wenig zu lesen. Ab dann wird es mit der Zeiteinteilung wohl wirklich hart werden.

    Gefällt mir

  7. @ thwidra: Das ist natürlich der perfekte Ansatz für eine schlanke Medienbibliothek, die zudem effizient genutzt wird. Leider habe ich im Gegensatz zu dir das „Sammler-Gen“ abbekommen. Zwar kann ich mich durchaus gut von Filmen trennen, bei denen ich keine weitere Sichtung plane, doch wenn ich ein interessantes Schnäppchen im Laden sehen, dann wandert es auch in meine Sammlung – selbst wenn ich gerade keine Zeit habe den Film sofort zu sehen.

    @ Thomas: Ein Leidensgenosse! Ja, mit den geregelten Arbeitszeiten ist der Zeitmangel wirklich enorm geworden. Hätte ich vorher nie gedacht. Zudem will man ja auch die Freunde nicht vernachlässigen.

    Gefällt mir

  8. Aber wenn man es macht, fühlt man sich danach sehr viel besser. Ging mir neulich so, als ich mir ein Buch gekauft und dann auch wirklich die Zeit für genommen habe. Alles andere hatte Pause 🙂

    Gefällt mir

  9. Ja, ist wirklich ein schönes Gefühl. Zudem findet man sich wieder richtig in die Geschichte ein – nicht so, wie wenn man sich nachts noch durch ein paar Seiten quält und kaum noch die Augen offen halten kann.

    Da war man in der Schul- bzw. Studienzeit noch richtig verwöhnt…

    Gefällt mir

  10. Ähm ja, sehr fein auf den Punkt gebracht! Wie man hier sieht, kann das wohl jeder Film- oder sagen wir mal „Medienfan“ nachempfinden.

    Neben den schon angesprochenen Filmen und Büchern kommen dann ja vor allem auch noch Serien hinzu, die nun auch verdammt zeitkonsumierend sind.

    Immerhin habe ich zumindest den Vorteil, dass ich nicht der Typ bin, der sich oft Filme mehr als einmal anschaut. Meistens ist dies nur der Fall, wenn ich bestimmte Filme jemand anders zeigen will.
    (Was dann auch der einzige Grund ist, warum ich überhaupt eine DVD-Sammlung und warum diese teilweise sehr abstrus gemischt ist: „Man könnte den und den Film ja dem und dem mal zeigen…“)

    Bonusmaterial spielt für mich übrigens auch überhaupt gar keine Rolle. Ist oftmals ohnehin meistens dasselbe wie bei x anderen DVDs.

    Bücher sind bei mir im Übrigen fürs Reisen (falls ohne Laptop) und fürs kurz-vor-dem-schlafen reserviert.

    Gefällt mir

  11. Serien sind auch sehr zeitintensiv, das stimmt. Jedoch kann man hier aufgrund der flexiblen Lauflänge (20 bzw. 40 Minuten) öfter mal eine Folge zwischenschieben. Unter der Woche fand ich z.B. keinen Film mehr um 22 Uhr an. Eine Serienfolge passt dagegen tadellos.

    Bonusmaterial interessiert mich inzwischen nur noch, wenn es inhaltlich einen deutlichen Mehrwert bietet – die genannte „Blade Runner“-Doku oder andere rückblickende Gedanken zu Filmklassikern. 08/15-Making Ofs braucht kein Mensch. Allenfalls sind für mich – u.a. auch beruflich – VFX-Break-Downs sehr interessant. Die Zeit zwingt mich hier zum Filtern, was aber auch der Qualität des Gesehenen zugute kommt.

    Auf Reisen lese ich auch sehr gerne. Dort habe ich Zeit. Und der Kurz-vor-dem-Schlafen-Spot ist auch für meine gedruckten Freunde reserviert.

    Gefällt mir

  12. Jein. Ich sage mir ja auch immer – okay, jetzt ist schon so spät, da guckst Du keinen Film mehr, sondern lieber ne Serie.

    Und dann guck ich auf einmal doch wieder zwei, drei oder vier Episoden von irgendwas, weils so scheisse spannend ist (je nachdem ob 20 o. 40min) – und dann hätte man genauso gut einen Film schauen können. =)

    Deswegen fange ich derzeit auch nicht mit LOST an, obwohl ich zum Geburtstag die erste Staffel auf DVD bekommen habe. Das ist mir einfach zu riskant, da die Arbeit derzeit zu stressig ist. Wenn die Serie wirklich die versprochen hohe Sogwirkung hat, dann ist auf einmal morgens 8 Uhr, ich muss zur Arbeit und hab kein bisschen geschlafen.*

    Das muss ich dann doch nicht unbedingt haben. =)

    [*)Szene wurde dramatisiert]

    Gefällt mir

  13. Da habe ich mich inzwischen recht gut im Griff – bzw. der Schlaf mich. Im Gegensatz zu meiner Frau merke ich auch schon im Vorfeld ab welchem Zeitpunkt es nicht mehr geht und kann somit abschätzen, wann es sinnvoll ist ins Bett zu gehen. Das mache ich dann auch und somit wartet die spannende Serienunterhaltung eben wieder am nächsten Tag auf mich… 🙂

    Als ich die erste Staffel „Lost“ sah, konnte ich die Serie ihre Sogwirkung noch völlig entfalten lassen – Studienzeit sei dank! Wenn du bei so etwas anfällig bist, dann bist du – gerade bei „Lost“ – wohl auf dem richtigen Weg… 😉

    Gefällt mir

  14. Du sprichst mir mal wieder aus der Seele … das (Zeit-)Problem kenne ich auch nur zu gut. Ich habe mittlerweile schon 2 Reihen DVDs im Regal mit Filmen, die ich noch nicht kenne. Dazu kommen noch etliche Heft-Beilagen. Und neuerdings auch noch einige TV-Aufnahmen. Mehr als 1-2 Filme pro Woche schaffe ich aber meistens auch nicht. Ich hab‘ mir mittlerweile schon eine Excel-Tabelle angelegt, als Entscheidungshilfe, wenn ich mal wieder Zeit für ein Filmchen habe … 😉 Ich wollte eigentlich schon länger mal ein paar Statistiken und Auszüge der Liste in meinem Blog posten – vielleicht werde ich das demnächst mal tun.

    Zum Spielen bin ich auch schon länger nicht mehr gekommen, obwohl ich das eigentlich auch nicht ganz aufgeben wollte. Ich hab auch noch einige schon etwas ältere Spiele, die ich noch nicht gespielt habe. Das ist aber auch insofern nicht schlecht, da man dann auch nicht unbedingt immer die neueste Hardware braucht … 😉

    Und das Lesen hat bei mir leider auch sehr gelitten. Im Moment komme ich fast nur noch in der Bahn dazu und selbst da treffe ich oft Bekannte, mit denen ich mich dann lieber unterhalte. Es ist schon sehr lange her, dass ich mein letztes Buch gelesen habe und ich habe im Moment auch noch einige Zeitschriften, die ich zuerst noch lesen will.

    Und was die DVD-Sammlung angeht, so habe ich wie Du leider nicht nur das Sammler- sondern auch das (Schnäppchen-)Jäger-Gen mitbekommen, deshalb kaufe ich mir interessante DVDs auch immer, wenn diese mal günstig zu haben sind – ungeachtet dessen, wieviel ungesehenes Material ich noch zur Verfügung habe. Bisher habe ich dann eigentlich auch meistens zu den Special Editions gegriffen, aber das werde ich mir in Zukunft auch überlegen, da ich meistens auch nicht dazu komme, das alles anzuschauen. Nur bei einigen besonderen Filmen muss das dann schon sein.

    A propos besondere Filme: klar schau ich mir auch so gut wie nie die geliebten Klassiker an, solange ich noch „frisches“ Material habe. Aber anlässlich des 4. Indy-Abenteuers im Mai wird es bei mir im Freundeskreis sicher noch eine Triple-Nacht im Vorfeld geben … 🙂

    Gefällt mir

  15. Ja, dss Schnäppchenjäger-Gen ist auch mir nur zu gut bekannt. Besonders bei den Müller’schen 4 für 3-Aktionen habe ich öfter einmal bei Filmen zugeschlagen, die mich nur halbwegs interessiert hatten. Aber wer sagt für 6 € (immerhin zwei Euro weniger als eine Kinokarte) schon nein? Aber auch da bin ich strenger mit mir geworden und habe die letzten zwei Aktionen mangels wirklicher Must-Haves übersprungen.

    Das mit den Klassikern ist wirklich etwas schade. Auch ich greife meist auf ungesehenes Material zurück, was die Eventsichtungen von großen Filmen immer unwahrscheinlicher macht. Die letzten zwei Jahre bin ich nicht einmal zu „Der Herr der Ringe“ an Weihnachten gekommen – und das war stets (seit Erscheinen von Teil 1) ein fester Programmpunkt in der Zeit um die Feiertage.

    Aber es ist zumindest schon einmal „schön“ zu sehen, dass ich nicht der einzige mit diesen Luxusproblemen bin… 😉

    Gefällt mir

  16. Mir geht´s hier wie den meisten, hab noch ca. 50 Filme hier stehen, die noch angeschaut werden wollen. Vom Bonusmaterial mal abgesehen….
    Dazu steht hier noch die 1. Staffel von Lost, die ich vor 2 (zwei!!) Jahren zum Geburtstag bekommen habe, und die ich bis heute nicht ganz gesehen habe (gut, ok, im TV schon… aber für mich als Sammler fehlen ja jetzt dann noch die Staffeln 2+3…-.-)

    Aber kleine Frage nebenbei:

    Was passiert denn mit den aussortierten DVD´s?
    Ebay? Vorzugsabverkauf für Blogleser? 😉
    Vielleicht ist ja für den einen oder anderen was dabei…

    Gefällt mir

  17. „Lost“ angefangen zu sehen – und sei es nur im TV – und dann nicht weitergeschaut. Dazu gehört viel Willenskraft, oder? Bei mir kommen Serien oft den Filmsichtungen dazwischen, weil ich mich schwer losreißen kann. Aktuell ist „Twin Peaks“ so ein Fall.

    Die aussortierten DVDs landen bei eBay. Das funktioniert recht gut und da man sich nun neuerdings die Einstellgebühr spart ist es fast noch lukrativer. Es ist schon erstaunlich wieviel eBayer für so manch gebrauchte DVD zahlen, die es bei z.B. Amazon günstiger geben würde… 😉

    Gefällt mir

  18. Doch doch, weitergeschaut hab ich schon. Nur eben im TV.. da ich die 1. Staffel auf DVD noch nicht mal durch hab(und damit in Englisch, was ja deutlich besser wäre), habe ich mir Staffel 2 und 3 noch nicht gekauft.

    Aber ich warte schon wie verrückt auf Staffel 4 😉

    Ach ja, richte doch ne kleine Seite hier im Blog ein, auf der Du deine Auktionen hier zeigst. Dann kann man ja immer noch schauen, ob´s die DVD bei Amazon günstiger gibt ;))

    Gefällt mir

  19. Ich muss – sobald ich irgendwann einmal Zeit habe – auch eine Wiederholung von „Lost“ ab Staffel 1 einlegen, hab viel schon wieder vergessen. Wird dann vermutlich im Rentenalter sein, wenn mich meine Enkelkinder auslachen was ich mir denn für altmodisches Zeug anschaue… 😉

    Das mit eine eBay-Seite im Blog lass ich mir mal durch den Kopf gehen…

    Gefällt mir

  20. Pingback: Bestandsaufnahme und Ausblick « Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.