Media Monday #354

So ein vollgestopftes Wochenende hatte ich in jüngerer Vergangenheit selten: Am Samstag war ich sechs Stunden im Garten gestanden und habe mir meine Hände wund vertikutiert (natürlich manuell), abends ging es dann auf eine Party, die sich recht feuchtfröhlich bis in den Sonntag zog. Am Sonntag waren wir morgens zum Brunchen eingeladen, nachmittags stand ein Kindergeburtstag auf dem Programm und abends waren noch zwei Stunden Entspannung im Garten drin. Fast schon Urlaubsstimmung, doch die Osterferien sind vorbei und morgen verstreut uns der Alltag wieder in alle Himmelsrichtungen. Doch davor gibt es erst noch die Fragen des Medienjournals – und damit wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche! 🙂

Media Monday #354

  1. Über die Analyse der Aufrufzahlen meines Blogs zu schreiben, hat mir jüngst enorme Freude bereitet, denn wie man an den Kommentaren sieht, ist das Thema auch für andere Blogger interessant.
  2. Regelmäßig am häufigsten gelesen werden bei mir auf dem Blog ja der Artikel „6 × Sex – Die erotischsten Filmszenen“ und meine Besprechung zu Jussi Adler-Olsens Roman „Verachtung“.
  3. Steven Spielbergs „Duell“ (1971) ist ein großartiges Road-Movie, denn der Film wirkt selbst 47 Jahre nach seinem Erscheinen unglaublich frisch und packend.
  4. Gelegentlich bereue ich es ja mein Hobby Video- bzw. PC-Spiele aufgegeben zu haben.
  5. Mein Leben könnte man ja beinahe als Genre für sich bezeichnen, schließlich findet sich darin alles von Comedy bis Drama wieder, es gibt gelegentliche Horror-Elemente und selbst Slapstick fehlt nicht.
  6. Bei dem Wetter könnte man ja beinahe schon wieder über Open Air-Kino nachdenken. Ich für meinen Teil setze mich lieber in den Garten und lese (siehe Foto unten).
  7. Zuletzt habe ich die dritte Staffel von „Sons of Anarchy“ gesehen und das war eine großartige Erfahrung, weil die Charaktere darin noch einmal mehr Tiefe bekommen und die Handlung extrem spannend ist.

Zwei entspannte Stunden am Sonntag (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #353

Ostersonntag, der erste April und bisher nur Eier gegessen und nicht gescherzt. Die letzten drei Tage sind wie im Flug vergangen und auch der morgige Tag wird im Eierrausch an uns vorbeirennen. Für das leibliche Wohl ist mehr als gesorgt und ich befürchte am Dienstag in die Arbeit rollen zu können. Doch jetzt nutze ich erst einmal die Zeit, in der die Kinder mit ihren Geschenken spielen, zur Beantwortung der Fragen des Medienjournals und wünsche euch einen schönen Ostermontag! 🙂

Media Monday #353

  1. An so einem verlängerten Wochenende kann man sich auch mal gut mit der ganzen Familie vor den Fernseher setzen und einen Film wie „Die Häschenschule: Jagd nach dem Goldenen Ei“ anschauen.
  2. Zombies und andere Wiedergänger sind im Vergleich zum unzerstörbaren John Rambo ja fast schon Witzfiguren, wie ich seit Karfreitag auch endlich weiß.
  3. Die TV-Serie „Sons of Anarchy“ ist aus meinen persönlichen Favoriten absolut nicht mehr wegzudenken, schließlich befinde ich mich seit ein paar Wochen komplett im Sog der Serie.
  4. Es ist ja bei uns regelrechte Tradition, dass wir vor Ostern fasten – bei mir waren es dieses Jahr Süßigkeiten, Alkohol und Fleisch und das auch recht erfolgreich, wenn ich so auf die Waage schaue.
  5. Diese ewigen Aprilscherze im Netz (und auch sonstwo) können nicht alle so gelungen sein wie dieser hier aus dem Jahr 2009.
  6. Die Fortführung der TV-Serie „Firefly“ ist ja eine dieser Meldungen, von der ich mir wünschen würde, es wäre mehr gewesen als bloß ein schlechter Scherz, schließlich hätte ich mich sehr über eine Wiederbelebung gefreut.
  7. Zuletzt habe ich einen Artikel zum Thema „Was ich bei der Analyse der Aufrufzahlen meines Blogs gelernt habe (oder auch nicht)“ geschrieben und das war durchaus aufschlussreich, weil ich gerade auch durch die Diskussion mit euch (über 35 Kommentare!) viel gelernt habe.

Media Monday #352

Der erste schöne Tag des Jahres geht zu Ende. Endlich Sonnenschein und angenehme Temperaturen! Somit sind wir nach dem Gottesdienst zum Palmsonntag spontan mit Freunden Essen gegangen und haben den restlichen Tag bei uns im Garten verbracht. Herrlich! Für den Rest meiner Familie beginnen nun die Osterferien, für mich dagegen eine ganz normale Arbeitswoche. Nun stehen jedoch erst noch die aktuellen Fragen des Medienjournals auf dem Programm, bevor wir diesen schönen Sonntag gemütlich ausklingen lassen… 🙂

Media Monday #352

  1. Jüngst erst wieder einen Film mit Channing Tatum gesehen und obwohl er mir durchaus sympathisch ist, konnte mich sein Schauspiel in „Der Adler der neunten Legion“ nicht vollständig überzeugen.
  2. Die Fastenzeit macht mich ja regelrecht fertig, schließlich verzichte ich seit knapp sechs Wochen schon auf Süßigkeiten, Knabbereien, Fleisch und Alkohol – nur noch eine Woche (siehe unten), dann wird es lecker!
  3. Eine der mitunter besten Videospiel-Verfilmungen ist für mich „Silent Hill“ von Christophe Gans.
  4. Die Sonne ist wieder da! Da wird jegliche Couch-Aktivität (Filme, Serien) wohl zurückstehen müssen zugunsten von entspannten Abenden auf der Terrasse.
  5. Dank meines neuen Fernsehers habe ich eine große Liebe für 3D-Filme in den heimischen vier Wänden entwickelt.
  6. „Kein Weg zurück: Leben und Sterben am K2“ konnte ich ja kaum aus der Hand legen, denn es ist ein absolut packendes Buch, das die 2008er Katastrophe am K2 mitreißend beschreibt.
  7. Zuletzt habe ich den Film „Passengers“ (2016) gesehen und das war gute Unterhaltung mit tollen Bildern und einer spannenden Prämisse, weil der moralische Konflikt der Hauptfigur für mich der interessanteste Aspekt des Films war.

Das Ende der Fastenzeit naht (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #351

Ehe man sich versieht, ist das Wochenende auch schon wieder vorbei. Nur noch eine Woche, dann beginnen die Osterferien. Zumindest für den Rest der Familie, denn ich muss arbeiten. Aufgrund des durchwachsenen Wetters (siehe unten) war unser Wochenende eher unspektakulär: Am Samstag war eine Aufführung der Musikschule, am Sonntag haben wir uns immerhin zu einem Spaziergang aufgerafft. Nun warten nur noch die Fragen des Medienjournals auf ihre Beantwortung, bevor der gemütliche Teil des Abends beginnt. Euch einen guten Start in die neue Woche! 🙂

Media Monday #351

  1. Was mich im noch jungen Filmjahr 2018 bisher begeistert hat war, dass Jordan Peele für sein Drehbuch zu „Get Out“ tatsächlich den Oscar gewonnen hat.
  2. Wenn im Internet dann plötzlich wieder alle von beispielsweise der Leipziger Buchmesse erzählen lässt mich das ziemlich kalt, doch vielleicht sollte ich selbst einfach einmal auf eine Buchmesse fahren?
  3. Alles was derzeit so im Radio läuft ist in meinen Augen schon reichlich überschätzt, denn für mich klingt das alles gleich.
  4. Wohingegen die Zusammenstellung meiner fünf Lieblingslieder aller Zeiten dann eher unterschätzt wird und nicht die verdiente Aufmerksamkeit bekommt, denn immerhin haben sie mich schon über mehrere Jahrzehnte hinweg begleitet und sind heute noch so großartig wie am ersten Tag.
  5. Als ich letztens mal wieder einen Dokumentarfilm von Louis Theroux zur Hand nahm war ich leider ein wenig enttäuscht, denn „My Scientology Movie“ blieb hinter meinen Erwartungen zurück, auch wenn er durchaus spannende und unterhaltsame Einblicke bietet.
  6. Wenn die Laune mal im Keller ist und ich sonst zu nichts Lust habe, eine Runde laufen geht eigentlich immer, denn man tut sich selbst etwas Gutes und fühlt sich danach immer besser als davor – selbst wenn es eiskalt ist und man sich durch den Schnee kämpfen muss, so wie ich heute.
  7. Zuletzt habe ich den Thriller „Die Stunde der Patrioten“ (1992) gesehen und das war solide Unterhaltung, weil Harrison Ford einen tollen Jack Ryan gibt, selbst wenn die Handlung eher vorhersehbar bleibt.

Da bleiben die Frühlingsgefühle aus (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #350

Ein weiteres Wochenende, das durch Krankheit geprägt war, liegt hinter uns. Immerhin gibt es einen Lichtschimmer am Horizont, doch ich bin lieber noch nicht zu euphorisch. Immerhin waren wir heute für einen kurzen Spaziergang draußen. Ansonsten gibt es, bis auf die gesehenen Filme (siehe unten), nur wenig zu berichten. Somit schließe ich das Wochenende mit den Fragen des Medienjournals ab und wünsche euch hiermit einen guten Start in die neue Woche… 🙂

Media Monday #350

  1. Nun, da die Oscars auch wieder hinter uns liegen, liest man auf Filmblogs hoffentlich auch wieder etwas anderes, als den dutzendsten Artikel zur diesjährigen Verleihung.
  2. Die Leipziger Buchmesse steht ja auch schon wieder vor der Tür und wird, Artikel von Buchbloggern einmal ausgenommen, ziemlich unbemerkt an mir vorbeiziehen.
  3. Die erste Staffel von „This Is Us“ hätte gerne noch ein wenig länger sein können, denn ich vermisse die Serie jetzt schon.
  4. Wenn alle wieder über die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 reden, tangiert mich das kaum, schließlich hat sich meine Meinung zu dem Spektakel seit der WM 2006 nicht geändert.
  5. „Jagd auf Roter Oktober“ ist auch so ein Film zum immer wieder anschauen, denn er ist ein wunderbar klassisch inszenierter Thriller, der auch bei meiner gestrigen Sichtung wieder ausgezeichnet funktioniert hat.
  6. Mich würde ja mal interessieren, wie „Kong: Skull Island“ ohne den Franchise-Gedanken im Hintergrund ausgesehen hätte.
  7. Zuletzt habe ich mir „Area X: The Southern Reach Trilogy“ gekauft (siehe Foto unten) und das war ein guter Kauf, weil das Harcover-Buch sehr hochwertig ist und ich mich jetzt schon enorm aufs Lesen freue.

Der jüngste Neuzugang im Bücherregal (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #349

Ein äußerst unbefriedigendes Wochenende geht zu Ende. Die ganze Familie war krank: von fieser Erkältung, über Magen-Darm-Beschwerden bis hin zu Migräne. Einfach alles dabei. Somit haben wir nicht mehr gemacht als auf dem Sofa zu liegen, Tier-Dokumentationen zu schauen und ab und zu ein Brettspiel zu spielen. Dabei ist das Wetter endlich wieder gut, doch zu mehr als einem kurzen Spaziergang (siehe Foto unten) konnten wir uns nicht aufraffen. Morgen fällt dann noch das Sofa weg und wir werden uns alle wieder in den Alltag stürzen. Doch nun möchten erst noch die Fragen des Medienjournals beantwortet werden. War euer Wochenende besser?

Media Monday #349

  1. Dem Gefühl nach hat die Karriere von Taron Egerton in den letzten Jahren einen regelrechten Steilflug hingelegt, denn nach seiner Hauptrolle in „Kingsman: The Secret Service“ und seinem Nachfolger, schafft er es auch in kleineren Produktionen wie „Eddie the Eagle“ zu glänzen.
  2. Neill Blomkamps „Chappie“ ist in meinen Augen eine echte Genre-Perle, immerhin bekommen wir darin eine originell erzählte Geschichte präsentiert, die zudem noch ungewöhnlich inszeniert ist.
  3. Bei diesen eisigen Temperaturen frieren selbst die Freibäder zu (siehe unten).
  4. Dass sich Robert De Niro für so einen Mist wie „Dirty Grandpa“ hergegeben hat, ist ein deutliches Zeichen, dass man sich manchmal lieber aus dem Berufsleben zurückziehen sollte.
  5. Am liebsten lese ich ja am Wochenende zu Hause auf der Couch, im Urlaub am Strand oder abends vor dem Einschlafen im Bett – also eigentlich immer und überall.
  6. Von all den Filmen, die es hierzulande nicht einmal ins Kino schaffen, gehört „Predestination“ zu denen, die es eigentlich verdient gehabt hätten, auf der großen Leinwand zu laufen.
  7. Zuletzt habe ich den Film „Viel Lärm um nichts gesehen“ aus dem Jahr 2012 gesehen und das war ein ziemliches Vergnügen, weil es in Joss Whedons Shakespeare-Adaption so einige bekannte Gesichter aus dem Whedonverse zu sehen gibt.

Da zugefrorene Freibad (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #348

Wulf hat es in dieser Ausgabe selbst festgestellt: Die Woche ist wieder unglaublich schnell vergangen. Somit ist es schon wieder Sonntagabend und erneut sitze ich vor den Fragen des Medienjournals. Mein Wochenende war mehr oder weniger aufregend, d.h. ich habe einen Film gesehen, war laufen und habe ein Konzert (siehe Frage 7) besucht. Trotz Eiseskälte waren wir heute eine Runde spazieren und haben am Nachmittag noch ein paar Runden „Spookies“ gespielt. Wie war euer Wochenende?

Media Monday #348

  1. Ein altbewährtes Konzept auf den Kopf zu stellen ist Jordan Peele mit seiner Horror-Satire „Get Out“ gelungen – von mir gibt es dafür eine dicke Empfehlung!
  2. Von der siebten Staffel von „The Walking Dead“ fühl(t)e ich mich ja doch eher unterwältigt, schließlich tritt die Handlung gerade im letzten Drittel doch ziemlich auf der Stelle.
  3. Idris Elba würde ich mir ja mal als James Bond wünschen, denn das würde die Reihe in meinen Augen wieder deutlich interessanter machen.
  4. RegisseurIn Penny Marshall hat mit „Big“ einen der Komödien-Klassiker der 80er Jahre inszeniert.
  5. Bronn aus „Game of Thrones“ ist einer der besten Sidekicks überhaupt, immerhin hat er stets einen flotten Spruch auf den Lippen und man weiß nie so genau, wo seine Loyalität aktuell liegt.
  6. Bevor der Februar endet werde ich hoffentlich noch die geplanten 60-Lauf-Kilometer vollgemacht haben.
  7. Zuletzt habe ich das Konzert des Kinder- und Jugendchors des Zappelinchens besucht (siehe unten) und das war ein schönes Erlebnis, weil die Freude der Kinder an der Musik bei jedem Song zu spüren war.

Die Ruhe vor dem Konzert (mehr davon auf Instagram):

Media Monday #347

Wie kann es sein, dass ich nun schon wieder hier sitze und die aktuellen Fragen des Medienjournals beantworte? Seit dem letzten Media Monday können doch noch nicht sieben Tage vergangen sein. Unfassbar. Die Zeit unter der Woche schmilzt nur so dahin und am Wochenende ist es noch schlimmer. Wird das jemals wieder anders werden?

Media Monday #347

  1. Wenn sich nicht langsam mal die Erkältungszeit verabschiedet, wird das nichts mit meinen Laufplänen (mindestens 720 km) dieses Jahr.
  2. Die Qualität von Serien- oder TV-Produktionen im Allgemeinen ist enorm gestiegen, wie man an Serien wie „Game of Thrones“ sieht. Das wäre vor ein paar Jahren noch unmöglich gewesen – in vielerlei Hinsicht.
  3. Eine Persönlichkeit wie „Eddie the Eagle“ bliebe sicherlich auf ewig nur einer kleineren Gruppe an Menschen bekannt, doch dank der Verfilmung seiner Biografie, steigt der Bekanntheitsgrad selbst noch Jahre nach dem eigentlichen Ereignis.
  4. Neulich wieder über die Rückkehr in die magische Welt von J.K. Rowling sehr gefreut, schließlich bietet „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ den perfekten Anlass dazu.
  5. Aktuell auf die Watchlist gewandert ist die TV-Serie „This Is Us“ und ich werde sie mir wohl auch baldmöglichst anschauen.
  6. Am Samstag war mal wieder Zeit für die Fortsetzung von „The Dark Forest“ als Lektüre, denn zu viel mehr als auf dem Sofa sitzen und lesen war ich nicht zu gebrauchen.
  7. Zuletzt habe ich einen Lauf über 10 km absolviert und das war bereits der 480. Lauf, den ich hier im Blog dokumentiert habe, weil ich anscheinend ein wenig verrückt bin.

Media Monday #346

Das Wochenende ist schon wieder vorbei und aufgrund des miesen Wetters haben wir nichts unternommen. Immerhin eine Runde laufen war ich. Ansonsten gab es einiges an Hausarbeit, Brettspiele mit den Kids und ich habe die Gitarre gequält. Nächste Woche hat der Rest meiner Familie Faschingsferien, während bei mir der Alltag weitergeht. Der erste Schritt in die neue Woche besteht natürlich aus der Beantwortung der Fragen des Medienjournals. Viel Spaß damit… 🙂

Media Monday #346

  1. Der Hype, der um frisch veröffentlichte Trailer (wie beispielsweise zu dem Teaser-Trailer zum Superbowl-Teaser zum Trailer zum Teaser zu „Solo: A Star Wars Story“) entsteht, wirkt auf mich reichlich absurd.
  2. Wenn draußen die Karnevals-Jecken toben und feiern bleibe ich zu Hause und schaue mit „Mount St. Elias“ lieber eine packende Bergsteiger-Doku.
  3. Am besten sind Spezialeffekte ja eigentlich immer dann, wenn sie sich nahtlos in das Geschehen einfügen. Paradebeispiel hierfür sind die Filme von David Fincher wie zum Beispiel „Zodiac“.
  4. Von all den Lizenzprodukten, die man so zu diversen Franchises bekommt, mag ich die Playmobil-Figuren zu „Ghostbusters“ und „Drachenzähmen leicht gemacht“ am liebsten (siehe auch unten).
  5. Theaterstücke, die als Film adaptiert werden, können wunderbar funktionieren, wie man an „Arsen und Spitzenhäubchen“ oder „Der Gott des Gemetzels“ sieht.
  6. Beim Bücherkauf lasse ich mich ja vorrangig von den Bloggern und Podcasts in meiner schon viel zu lange nicht mehr aktualisierten Blogroll inspirieren/beeinflussen, denn ihr macht mir immer wieder neue Bücher schmackhaft.
  7. Zuletzt habe ich wieder einmal den 80er-Jahre-Klassiker „Big“ mit Tom Hanks gesehen und das war großartig, weil der Film für mich immer noch genauso gut funktioniert, wie damals vor gut 25 Jahren.

Der großartige Ecto-1 von Playmobil (mehr davon auf Instagram):

Who you gonna call? #ghostbusters #Playmobil #ecto1 @playmobil

A post shared by bullion | moviescape.blog (@moviescape.blog) on

Media Monday #345

Der Sonntag neigt sich dem Ende zu, Zeit also sich den Fragen des Medienjournals zu widmen. Was hat das Wochenende gebracht? Der Samstag war relativ entspannt und ereignislos. Heute jedoch haben wir einen Ausflug gemacht, waren gut zwei Stunden spazieren (siehe Foto unten) und haben ein Raumfahrt-Museum besucht. Morgen startet eine turbulente Woche, in der ich vermutlich nicht so viel zum Bloggen kommen werde, wie letzte Woche mit sieben(!) veröffentlichten Artikeln…

Media Monday #345

  1. Am Wochenende habe ich ja den inneren Schweinehund überwunden und mich nach zwei Wochen Erkältungspause zu einem 10-Kilometer-Lauf aufgerafft.
  2. „That 70s Show“ hat nach dem Weggang von Eric Forman (Topher Grace) in der siebten Staffel doch enorm an Qualität eingebüßt, schließlich war die Serie im Grunde seine Coming-of-Age-Geschichte.
  3. Von all den Serien, die in diesem Quartal starten bekomme ich recht wenig mit, dafür freue ich mich umso mehr, dass es noch mindestens zwei weitere Staffeln der großartigen Serie „Shameless“ geben wird.
  4. Ein gutes Buch zeichnet sich für mich ja dadurch aus dass es eine glaubhafte Welt aufbaut, so wie es Cixin Liu in „The Dark Forest“ gelungen ist.
  5. Der seltsame Eindruck, den „Star Wars: Die letzten Jedi“ bei mir hinterlassen hat, lässt mich ja schon extrem neugierig werden, wie sich der Film mit der Zeit in meiner Gunst entwickelt.
  6. Kaum zu glauben, aber ich habe doch tatsächlich nach über einem Jahr (mit langer Pause) die zweite Staffel von „Life in Pieces“ zu Ende geschaut.
  7. Zuletzt habe ich mir den Film „Logan: The Wolverine“ angeschaut und das war ziemlich großartige Unterhaltung, weil darin endlich die Version von Wolverine präsentiert wird, die man sich schon immer gewünscht hat.

Eine Impression unseres langen Sonntagsspaziergangs (mehr davon auf Instagram):