Media Monday #337

Das Wochenende ist wieder einmal viel zu schnell vergangen: Am Samstag haben wir die letzten Plätzchen gebacken und am heutigen Sonntag den Nürnberger Christkindlesmarkt (siehe Foto unten) mit anschließender Zaubershow besucht. Hinzu kommen Unmengen an Schnee, was speziell die Kinder begeistert hat. Morgen startet dann eine übervolle vorletzte Arbeitswoche, aus der man locker zwei machen könnte. Privat stehen Chorproben, Weihnachtsfeiern usw. auf dem Programm, so dass ich mich lieber schnell den Fragen des Medienjournals zuwende, bevor meine Zeit anderweitig verplant wird… 😉

Media Monday #337

  1. Die Figur des Al Capone wird für mich immer unweigerlich verbunden sein mit der TV-Serie „Boardwalk Empire“, in der Stephen Graham wahrlich eine denkwürdige Performance abliefert.
  2. Mein persönlicher (medialer) Weihnachtswunschzettel beinhaltet dieses Jahr nur Zeit, um all die über das Jahr angesammelten Filme und Serien schauen zu können.
  3. „Kevin: Allein zu Haus“ ist auch einer dieser Weihnachtsfilme, die ich mir dieses Jahr – neben dem obligatorischen „Schöne Bescherung“ – gerne einmal wieder ansehen würde.
  4. Im Vorfeld als Miniserie angelegte Produktionen, die dann des Erfolges wegen verlängert werden wird es wohl immer wieder geben, da mit Serien einfach sehr viel Geld gemacht wird.
  5. Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig gefiel mir ja als Ausflugsziel deutlich besser als ich es im Vorfeld für möglich gehalten hätte.
  6. Einmal möchte ich erleben, dass die Vorweihnachtszeit nicht von Stress geprägt ist.
  7. Zuletzt habe ich die beiden MCU-Filme „The First Avenger: Civil War“ und „Doctor Strange“ gesehen und das war beides auf seine Art und Weise tolle Unterhaltung, weil der erste ein starker Ensemble-Film war und der zweite eine interessante Origin-Geschichte erzählt.

Eine Impression vom Nürnberger Christkindlesmarkt (mehr davon auf Instagram):

Media Monday #336

Der erste Advent ist da! Nur noch drei Wochen bis Weihnachten. Panik? Ein wenig schon, denn es gibt dieses Jahr noch so viel zu tun, sowohl beruflich als auch privat. Zudem stehen unzählige Weihnachtsfeiern und sonstige, mehr oder weniger festliche, Termine auf dem Programm. Am Samstag waren wir zum ersten Mal auf dem Weihnachtsmarkt (siehe unten) und die Plätzchensaison haben wir auch eröffnet. Es wird wirklich Zeit, dass meine Erkältung sich endlich verabschiedet, denn ohne Sport werde ich bis Januar bestimmt 10 Kilo zunehmen. Doch wenden wir uns erst einmal den aktuellen Fragen des Medienjournals zu…

Media Monday #336

  1. Alle Jahre wieder freue ich mich in der Vorweihnachtszeit auf die Sichtung von „Schöne Bescherung“, inzwischen im Kreis der Familie.
  2. Mein zahlenmäßiges Blog-Ergebnis 2017 (Aufrufe, Besucher usw.) wird wahrscheinlich auch nicht mehr besser werden, schließlich war der Einbruch in den letzten Monaten so groß, dass ich selbst die angepeilten 40.000 Aufrufe in Gefahr sehe.
  3. Die Synchronstimme von April O’Neil im 2007er Animationsfilm „TMNT: Teenage Mutant Ninja Turtles“ hatte ich gar nicht erkannt, dabei war es Sarah Michelle Gellar, die ich lange als „Buffy: The Vampire Slayer“ begleitet habe.
  4. Wenn ich einer Sache überdrüssig bin, dann ist es der (künstliche) Stress in der Vorweihnachtszeit.
  5. Die Serie „Boardwalk Empire“ hat mich ja regelrecht süchtig gemacht, denn sie schaut sich wie ein großes Gangster-Epos von Martin Scorsese oder Brian De Palma.
  6. Die Serie „Sons of Anarchy“ steht ja auch schon seit ewigen Zeiten auf meiner persönlichen Watchlist, und es wird Maren von neuesvomschreibtisch bestimmt freuen, wenn ich 2018 endlich damit starte.
  7. Zuletzt habe ich mit „Ant-Man“ einen weiteren Film aus dem Marvel Cinematic Universe gesehen und das war herrliche Unterhaltung, weil der Film auf Humor und eine menschlichere Geschichte setzt.

Eine Impression vom Weihnachtsmarkt (mehr davon auf Instagram):

Gemütlich. #vorweihnachtszeit #advent #weihnachtsmarkt

A post shared by bullion | moviescape.blog (@moviescape.blog) on

Media Monday #335

Wie viele Wochen schreibe ich jetzt schon, dass mich eine Erkältung plagt? Viel zu lange auf jeden Fall. Sollte über Nacht nicht die spontane Besserung einsetzen, muss ich wohl doch einmal zum Arzt gehen. Hmpf (ja, ich bin so einer, der nie zum Arzt geht). Das Wochenende war folglich wieder nicht sonderlich spannend und ich habe es größtenteils lesend und spielend verbracht. So kann das nicht weitergehen. Doch nun erst einmal zu den aktuellen Fragen des Medienjournals, die ein wenig Abwechslung in den grauen Alltag bringen…

Media Monday #335

  1. Der ganze Hype, der mittlerweile auch hierzulande um den „Black Friday“ gemacht wird zeigt in was für einer Konsumgesellschaft wir heute leben – und ich kann mich da nicht einmal ausnehmen (siehe nächste Frage).
  2. Jüngster Neuzugang in meiner (Film-)Sammlung ist die Komplettbox der TV-Serie „Penny Dreadful“ sowie die Blu-ray von „A World Beyond“.
  3. Mag „Jupiter Ascending“ von den Wachowskis auch als Flop gelten, finde ich ihn persönlich ziemlich großartig (okay, leicht übertrieben), schließlich bietet er eine abgefahrene Geschichte und ist ungewohnt einfallsreich (und albern) für einen Blockbuster.
  4. Al Pacino, Robert De Niro, Bruce Willis und Co. wussten in ihren jüngeren Rollen leider gar nicht zu überzeugen, denn man merkt, dass ihre Zeit leider vorbei ist und sie kein Händchen mehr für die Wahl ihrer Rollen haben.
  5. Würde Geld keine Rolle spielen, würde ich mir wahrscheinlich ein dediziertes Kinozimmer wünschen, immerhin war das schon immer mein Traum, noch bevor wir mit dem Hausbau begonnen hatten (die finanzielle Realität sah dann aber anders aus).
  6. Orchestrale Begleitung zu einem Film ist für mich immer noch die schönste Art der Filmmusik, auch wenn es ein paar tolle Soundtracks mit Pop-Songs gibt.
  7. Zuletzt habe ich „The Return of the First Avenger“ und „Avengers: Age of Ultron“ gesehen und das war meine Rückkehr zum Marvel Cinematic Universe, weil ich zuvor eine lange Pause eingelegt hatte.

Eine Impression vom langweiligen Wochenende (mehr davon auf Instagram):

Media Monday #334

Wieder ist das Wochenende viel zu schnell an uns vorbeigezogen. Ich hatte noch die wage Hoffnung, dass ich meine Erkältung danach endlich auskuriert habe, doch das hat leider nicht geklappt. Nach dem Kindergeburtstag am Freitag habe ich das restliche Wochenende nicht viel gemacht: bügeln, spielen, Hörspiele hören, Plätzchen backen. Das waren auch schon die Highlights. Nun noch die Fragen des Medienjournals beantworten und dann schon in die vorletzte Novemberwoche starten… wow!

Media Monday #334

  1. Im Allgemeinen sind es ja speziell Filme, die mich reizen, bei denen ich emotional involviert werde, die mich in ihre Welt hineinziehen und die mich zum Nachdenken bringen, wie zum Beispiel jüngst „Arrival“.
  2. Aber das Schönste ist doch immer noch, wenn ich vom Film unterhalten werde, dann darf es auch gerne einmal „Anaconda“ oder etwas in dieser Art sein.
  3. Wohingegen ich es absolut nicht leiden kann, wenn mich Filme aufgrund ihrer Geschichte oder ihrer Figuren komplett kalt lassen (z.B. „Krieg der Götter“).
  4. Bei Büchern oder auch Comics verhält es sich hingegen oft so, dass ich mir meist die richtigen Geschichten aussuche und somit selten enttäuscht werde.
  5. Blicke ich allerdings auf die zahllosen Serien-Enthusiasten dieser Tage, dann kann ich den Reiz dieser Erzählform gut nachvollziehen, besitzen doch viele Serien (z.B. „Boardwalk Empire“) Kinoqualität.
  6. Dann doch lieber noch einmal den TV abschalten und ganz analog für den Kindergeburtstag des Zwergofanten zum Kegeln gehen. Das bringt mindestens ebenso viel Spaß!
  7. Zuletzt habe ich im Zuge meiner Nominierung für den „Blogger Recognition Award“ meine Tipps für neue Blogger niedergeschrieben und das war genau mein Thema, weil ich nach wie vor finde, dass zu viele potenzielle Blogger zu Facebook und Co. abwandern.

Eine Impression vom Kindergeburtstag (mehr davon auf Instagram):

Media Monday #333

Ein aufregendes Geburtstagswochenende liegt hinter uns. Inklusive Vor- und Nachbereitungen gab es nur wenig Zeit für anderes. Das muss aber auch so sein und gehört einfach dazu. In der kommenden Woche ist jeder einzelne Abend schon verplant und ich hoffe, dass ich bis zum Kindergeburtstag am Freitag nicht komplett schlapp mache: mein Husten hört sich an, als hätte ich in den letzten drei Jahrzehnten Kette geraucht. Doch nun werde ich mit den Fragen des Medienjournals erst einmal entspannt den Sonntag ausklingen lassen…

Media Monday #333

  1. Jetzt, wo die Tage kürzer werden und es draußen zusehends ungemütlicher wird, erinnere ich mich gerne an den Sommer und unseren Ausflug in den Zoo Leipzig zurück.
  2. Die TV-Serie „Silicon Valley“ bedient ja wirklich so ziemlich jedes Klischee, funktioniert vermutlich aber auch deshalb so gut für Zuschauer, die einen Bezug zu Software-Entwicklung, Startups und IT haben.
  3. Dieser Hype um das staffelweise „Verschlingen“ von Serien, auch als Binge Watching bekannt, ist für mich nichts Neues, da ich TV-Serien ohnehin schon immer staffelweise schaue – allerdings meist nur eine Episode pro Tag.
  4. Der Roman „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ ist in meinen Augen so erfrischend anders, da ich eine Prämisse dieser Art zuvor noch nicht gelesen oder gesehen habe.
  5. Ich glaube ja nicht, dass ich mich noch einmal für „House of Cards“ werde erwärmen können, denn meine Motivation weiterzuschauen ist nach den Enthüllungen rund um Kevin Spacey ziemlich gering.
  6. Der Sci-Fi-Flop „Juptiter Ascending“ ist so abgedreht, dass er mich trotz offensichtlicher Schwächen ausgezeichnet unterhalten hat.
  7. Zuletzt habe ich einen Blog-Artikel über den fünften Geburtstag unseres Zwergofanten geschrieben und das war durchaus mit Arbeit verbunden, weil ich zuvor 65 Geburtstagsfotos bearbeitet und die passenden für das Blog ausgewählt habe.

Media Monday #332

Die Herbstferien sind vorbei. Ich kann es noch gar nicht glauben. Die Zeit ist nur so gerannt und das obwohl wir nur zwei Ausflüge (Kaiserburg Nürnberg und Dinopark Altmühltal) unternommen haben. Die restliche Zeit? Gute Frage. Immerhin war ich abends fleißig und habe mir sieben Filme angeschaut sowie die sieben zugehörigen Besprechungen geschrieben. Dazu kam der Abschluss der dritten Staffel von „Boardwalk Empire“ und noch ein paar andere Themen. Nun beginnt der Endspurt vor Weihnachten, der sich sowohl beruflich als auch privat recht turbulent gestalten wird. Doch nun gibt erst einmal die aktuellen Fragen des Medienjournals, womit ich auch gleich die neue Woche einleite…

Media Monday #332

  1. Normalerweise kann ich dem Thema/Genre Fantasy-Action ja immer etwas abgewinnen, doch Tarsem Singhs „Krieg der Götter“ war leider ein ziemlicher Reinfall.
  2. Lenny Abrahamsons Roman-Adaption „Raum“ ist wirklich so ein Film, den jeder mal gesehen haben sollte, schließlich ist er trotz des schweren Themas äußerst lebensbejahend und positiv in seiner Erzählung.
  3. Nach dem horrorfilmlastigen Oktober freue ich mich nun im November auf viele tolle Filme, denn ich habe auch im Oktober mit „Crimson Peak“ nur einen Horrorfilm geschaut und somit wird sich inhaltlich nicht viel ändern.
  4. Die Polit-Comedy „Veep“ habe ich als Serie ja voll für mich entdeckt, schließlich ist es eine der lustigsten Shows, die man sich zurzeit anschauen kann.
  5. Indie-Filme – oder auch Indie-Bücher – sind bei mir immer willkommen, wobei (wie auch in der Musik) das Label Indie oft gar nicht mehr bedeutet, dass ein Werk wirklich unabhängig produziert wurde, sondern fast schon eine eigene Genre-Bezeichnung daraus wurde.
  6. Würde man mich zu einer gepflegten Brett- und/oder Kartenspiel-Partie überreden wollen, dann muss man nur meine Kids fragen, denn den beiden gelingt das irgendwie immer wieder…
  7. Zuletzt habe ich eine Lesung von Andreas Hüging auf den Laufer Literaturtagen besucht und das war sehr unterhaltsam, weil der Autor seine Lesung mit den Kindern im Publikum wunderbar interaktiv gestaltet hat.

Eine Impression von den Laufer Literaturtagen:

Media Monday #331

So wie die vergangenen zwei Tage, habe ich schon lange kein Wochenende mehr vergammelt. Das Wetter ist nass, kalt und stürmisch. Wir alle sind erkältet und außer Brettspielen, Kürbissuppe und einem Filmabend im Kreis der Familie haben wir uns zu nichts aufraffen können. Aber es ist ja noch Zeit, denn dank der zwei Feiertage, werde ich die Herbstferien der Kinder für eine Woche Urlaub nutzen. Und womit könnte ich diesen besser einläuten, als die Fragen des Medienjournals zu beantworten?

Media Monday #331

  1. Am vergangenen Wochenende war wieder die Messe SPIEL in Essen und das hätte ich ohne diese Frage hier nicht einmal gewusst.
  2. Um aber gleich beim Thema Spiele jedweder Art zu bleiben, so stehen Brettspiele zurzeit wieder hoch im Kurs, da das Wetter draußen ziemlich ekelhaft ist und somit nicht zum Rausgehen einlädt.
  3. Der Horroctober neigt sich mal wieder dem Ende und ich habe mit „Green Room“ den ersten Genrefilm ziemlich spät im Horror-Monat gesehen.
  4. Wovor es mich persönlich ja immer sehr gruselt ist alleine und ohne Hoffnung auf Rettung den Naturgewalten ausgeliefert zu sein, so wie Robert Redfords Segler in „All Is Lost“.
  5. Halloween – oder in diesem Jahr der zusätzliche Feiertag – ist für mich der eine Tag im Jahr, an dem ich tatsächlich ganz bewusst einen Horror-Film einplane.
  6. Kriminalromane, die auf wahren Begebenheiten basieren (z.B. Jussi Adler-Olsens „Verachtung“), sind ja noch immer die schaurigsten Lektüren, denn der historische Hintergrund ist oft sehr erschütternd.
  7. Zuletzt habe ich „Blade Runner 2049“ im Kino gesehen und das war ein großartiges Erlebnis, weil Denis Villeneuve den Geist des Vorgängers perfekt einfängt und die Welt gekonnt weiterentwickelt.

Media Monday #330

Habt ihr mich vermisst? Das Wochenende ist wie im Fluge vergangen, da ich es im Rahmen eines Firmenausflugs außer Haus verbracht habe (siehe Frage 7). Erholsam war es zwar nicht, doch es hat Spaß gemacht. Nun geht es direkt weiter in die neue Arbeitswoche, an deren Ende die Herbstferien und eine Woche Urlaub warten. Dann gibt es hoffentlich auch wieder mehr Inhalt hier im Blog. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß mit meinen Antworten auf die aktuellen Fragen des Medienjournals… 🙂

Media Monday #330

  1. Oktober ist ja nun einmal immer auch Horrorfilm-Zeit. Ich persönlich habe mich bisher nur mit den fünf besten Horrorfilmen und den fünf spektakulärsten Horrorfilmtoden beschäftigt.
  2. Wenn nur jemand genauso Film-verrückt wäre wie ich, wir würden pausenlos über Filme reden; so wie erst heute gut zweieinhalb Stunden mit einem neuen Kollegen.
  3. Müsste ich mich zwischen diesem und jenem Film entscheiden, ich würde immer die Tipps befolgen, die ich in dem Artikel „Die Qual der Wahl: Welchen Film soll ich mir heute anschauen?“ zusammengefasst habe.
  4. Die beiden Filmreihen „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ entführen mich ein ums andere Mal in eine andere Welt, denn Peter Jackson hat mit seinen Mittelerde-Filmen diesen magischen Ort gekonnt auf die Leinwand gebracht.
  5. Ist ein Buch über die Maßen umfangreich geraten, dann schreckt mich das meist eher ab: in der Kürze liegt die Würze.
  6. Die positiven Besprechungen zu „Blade Runner 2049“ lassen mein Fan-Herz höher schlagen, schließlich liebe ich das Original und werde die Fortsetzung in ein paar Tagen auch endlich sehen.
  7. Zuletzt habe ich mit meinen Kollegen ein paar Tage in den Bergen verbracht und das war gleichzeitig schön und anstrengend, weil es tolle Unternehmungen, nette Gespräche, viel Alkohol und zu wenig Schlaf gab.

Eine kleine Impression zur Untermalung von Frage 7:

In #Austria #Österreich #Klettern #Natur #Hiking #Mountains #Berge #wandern

A post shared by bullion | moviescape.blog (@moviescape.blog) on

Media Monday #329

Der letzte entspannte Tag für die nächsten zwei Wochen geht zu Ende. Heute haben wir das famose Herbstwetter (22 °C und Sonnenschein!) genutzt und sind in einen Kletterwald gefahren. Na, wer von euch findet mich auf dem Foto?

Suchbild: Wo bin ich? #Kletterwald #Pottenstein #Klettergarten #Herbst

A post shared by bullion | moviescape.blog (@moviescape.blog) on

Am Samstag habe ich zusammen mit dem Zappelinchen einen langen Lauf absolviert und bis in die frühen Abendstunden an einem Schutzgitter für unseren Lichtschacht gebastelt. Bevor es morgen wieder rund geht, bilden die Fragen des Medienjournals den Abschluss dieses schönen Wochenendes. Und was habt ihr erlebt?

Media Monday #329

  1. Die lang erwartete Fortsetzung von „Blade Runner“ werde ich mir aller Wahrscheinlichkeit nach in zwei Wochen endlich im Kino ansehen.
  2. Der Sci-Fi-Actioner „Repo Men“ ging ja in eine völlig andere Richtung als zunächst gedacht, schließlich besteht der Film zu 90% aus Geschnetzel.
  3. Um schon mal eine kurze Prognose zu wagen, war 2017 für mich „Arrival“ das bisherige Highlight, denn der Film hat mich wirklich bewegt (auch wenn er bereits 2016 im Kino lief).
  4. Wenn Sie jetzt aus „Der Herr der Ringe“ oder „Harry Potter“ auch noch eine Serie machen muss ich mir wohl ein neues Hobby suchen, denn dann würde mein popkulturelles Verständnis völlig implodieren.
  5. Analog zur Buchmesse in Frankfurt würde ich mir ja wünschen, dass ich es auch einmal zu einem für Filmblogger relevanten Event (z.B. der Berlinale) schaffe.
  6. Crowdfunding-Aktionen für Filme sind mir bereits seit „Veronica Mars“ oder „Wish I Was Here“ nicht mehr aufgefallen.
  7. Zuletzt habe ich einen ausführlichen Artikel zum Thema „Die Qual der Wahl: Welchen Film soll ich mir heute anschauen?“ geschrieben und das war eine Thema, das mir schon länger am Herzen liegt, weil ich das Gefühl habe, viele Filmfreunde schauen nur noch das, was ihnen per Stream vorgesetzt wird.

Media Monday #328

Wo ist es hin, das Wochenende? Freitagabend haben wir es mit einem Film eingeläutet, am Samstag war ich laufen und danach haben wir den Garten winterfest gemacht. Eine fast schon traurige Angelegenheit. Dafür habe ich zum ersten Mal seit Jahren wieder ein Videospiel gespielt:

Am heutigen Sonntag war ich mit den Kids alleine, wir haben den Kindergottesdienst besucht und waren aufgrund des nassen Herbstwetters sonst nur drinnen. Ich befürchte, daran müssen wir uns nun wieder langsam gewöhnen. Den Abschluss des Wochenendes bilden – wie immer – die Fragen des Medienjournals. Viel Spaß mit meinen Antworten! 🙂

Media Monday #328

  1. Wenn dieser Tage die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Pforten öffnet werde ich darüber viele Berichte von Buch-Bloggern in meinem Reader sehen.
  2. Das Schöne am Lesen ist ja, dass man komplett in fremde Welten abtauchen kann – und das immer und überall.
  3. Philip K. Dick ist wohl definitiv eine/r meiner LieblingsautorInnen, allein weil seine Geschichten zu herrlichen Gedankenspielen einladen.
  4. Eine Buchreihe, der ich gerne eine Chance geben würde, ist immer noch „Die Königsmörder-Chronik“ von Patrick Rothfuss.
  5. „Formula“ oder einen anderen Pendergast-Roman von Douglas Preston und Lincoln Child könnte ich mir ja ziemlich gut als Verfilmung vorstellen, aber wenn, dann bitte auch mit allen Figuren: „Das Relikt: Museum der Angst“ war zwar ein spannender Film, hat aber zu wenig aus der Vorlage gemacht.
  6. Ein regelrecht bewegendes Buch war für mich „BFG: Big Friendly Giant“ bzw. „Sophiechen und der Riese“, weil ich es meinen Kindern vorgelesen habe und diese komplett darin versunken sind.
  7. Zuletzt habe ich „The Three-Body Problem“ von Cixin Liu gelesen und das war äußerst interessant, weil der Autor darin eine unglaublich komplexe und mehrere Jahrhunderte umspannende Geschichte anlegt.